Archiv der Kategorie: Einleitung

Über diesen Blog “In Liebe sein”

Über “In Liebe sein”

Auf dieser Website gibt es Tipps für ein herzerfülltes, glückliches Leben. Konkret wird gezeigt, wie du durch eine herzoffene Grundhaltung zum Leben, zu anderen und zu dir selbst Glück erfahren kannst.

Immerwährendes Thema Glück, aber welche Bedeutung hat Liebe?

Über Glück wird viel geschrieben. Ja, es ist fast schon eine Modeerscheinung über Glück zu sprechen. Doch wie steht es mit dem Thema Liebe? Viele Menschen beschreiben Liebe als das größte menschliche Gefühl. Scheinbar hängt also Glück stark von einem Leben in Liebe ab.

Liebe stellt jedoch, ähnlich wie Glück, all diejenigen vor eine große Herausforderung, die versuchen, sie zu definieren oder zumindest annähernd zu beschreiben. Ja, wo fängt man überhaupt an: Ist Liebe ein Gefühl oder mehr? Was ist sie? Ich traf bereits unzählige von Menschen, die auf der Suche nach Liebe waren. Ich selbst kannte diese Suche. Gleichzeitig gibt es eine Menge von Menschen, die den Versuch wagen, Liebe zu definieren. Nicht selten definieren diejenigen, die eine weltliche Sichtweise haben, die Liebe in einer Art und Weise als sei sie ein wissenschaftlicher Gegenstand. Gleichzeit beschreiben Leute, die aus der spirituellen Richtung kommen, Liebe als etwas kaum greifbares. Am Ende bleibt sie ein Mysterium für die meisten Suchenden. Und doch wird das Wort Liebe täglich verwendet – in den unterschiedlichsten Zusammenhängen. Und mitunter verbindet jeder Mensch etwas anderes damit.

Wie angesagt ist es, über Liebe zu sprechen?

Ist es nicht interessant, dass es in vielen Gesellschaftsgruppen angesagter ist, über Gewalt, Mord und Totschlag zu sprechen, als über Liebe? Kennst du das nicht auch: Im Alltag finden wir zuhauf Filme, Berichte oder Gespräche, in denen es um Aggression oder Auseinandersetzungen geht. Was wäre ein Film ohne Mord, Nachrichten ohne Krieg? Was würde passieren, wenn jemand über Liebe sprechen würde? Womöglich würden alle verdutzt schauen und sich scherzhaft fragen, ob vor ihnen ein neuer Messias stünde? Über Liebe sprechen ist nur selten „gesellschaftstauglich“ und ich kenne Menschen, dazu zählte ich mich früher auch, die offen sagen, dass sie das Wort nicht einmal über Ihre Lippen bekommen! Außer, man reduziert Liebe vollständig auf ein Gefühl zwischen Verliebten. Doch dass mehr hinter Liebe steckt als nur ein Liebesgefühl zwischen Pärchen, hast du wohl bereits im Gefühl, sonst wärst du nicht auf der Suche und auf dieser Website.

Was ist Liebe?

Weil mir meine Erkenntnisse in Bezug auf Liebe viel bedeuten, liegt es mir am Herzen, diese mit dir zu teilen. Das Mysterium, was Liebe ist, möchte ich gemeinsam mit dir auflösen. Ich erzähle von meinen Erfahrungen, meinen Gedanken. Und auch du kannst dich auf dieser Website einbringen, in dem du andere von deinen Erlebnissen und Gedanken teilhaben lassen kannst. All die begleitenden Umstände, die einher gehen, wenn man in Liebe ist, möchte ich gerne mit meiner Umwelt teilen, mit dir teilen. Meine Intention hinter diesem Blog ist, dass sich Liebe vermehrt und mehr Menschen daran teilhaben können.

Wie lebt es sich, in Liebe zu sein?

Ist für uns alle nicht die Vorstellung schön, in einer Welt zu leben, in der Liebe vorherrscht? Als ein Beispiel, wie solche eine Welt aussieht habe ich ein Zitat von Aristoteles im Kopf: „Wenn auf der Erde die Liebe herrschte, wären alle Gesetze entbehrlich“.

Wer es erfahren hat, wirklich in Liebe zu sein, benutzt allein das Wort wahrscheinlich zukünftig immer selbstverständlicher und häufiger. Wäre es nicht schön, wenn über Liebe so normal gesprochen würde wie über Alltägliches oder gar Gewalt? Wer es erfahren hat, wie es sich anfühlt, in Liebe zu sein, der muss keine zigtausende Bücher zur Selbsterfahrung lesen. Der muss nicht, wie manche Menschen, um die halbe Welt reisen um in Seminaren oder an spirituellen Orten nach Liebe zu suchen. Der kann auch unabhängig von anderen glücklich mit sich selbst sein. In Liebe sein. Ganz bei sich im hier und jetzt. Wissend, dass Liebe bereits da ist, in jedem von uns innewohnt. Es geht um mehr als ein Gefühl. Sie ist für jedermann greifbar nahe und kein unerreichbares Konstrukt aus einer anderen Welt. Sie ist bereits hier. In dir. Hier und jetzt. Egal was man gerade tut.

Es kann so schön sein, in Liebe zu sein. Ganz gleich ob du einem Glauben angehörst oder nicht. Ob du dich spirituell siehst oder überhaupt nicht. Das Schöne: Je mehr du in Liebe lebst, desto wunderbarer siehst du nicht nur deine Umwelt, deine Liebe überträgt sich auch ohne weiteres Zutun, ganz automatisch auf deine Umwelt. Weil sich wohl deine Sicht der Dinge und damit auch dein Handeln verändert. Automatisch wird deine Umwelt darauf reagieren – bewusst oder unbewusst. Doch es geht gar nicht um ein Weltverbessern. Du selbst wirst dich einfach nur gut fühlen. In Liebe sein.

Schön, dass du hier bist! Vielleicht empfiehlst du diesen Blog ja weiter? Hast Du ein ganz besonderes Anliegen oder Erfahrungen zu teilen? Ich lade dich herzlich dazu ein, in Form von Kommentaren mitzusprechen.

Herzlichst
Nick Melekian

Anmerkungen

Manche Menschen erwarten beim Aussprechen von Liebe eine Art Priester vor sich. Das bin ich nicht. Auch sehe ich als bodenständiger Mensch. Sicherlich mögen meine Worte manchmal spirituell anmuten, jedoch soll auch dies für dich nicht automatisch Anlass sein, Liebe wiederum auf Spiritualität zu reduzieren. Aus meiner Sicht ist es also von Grund auf egal, ob du dich rein philospohisch, agnostisch oder als Anhänger eines Glaubens mit der Liebe beschäftigst. Du musst kein „Heiliger“ sein, um Liebe in dein Leben zuzulassen und in Liebe zu sein. Du kannst ein ganz normaler Mensch sein und bleiben. Ich betone es nochmals: Echte Liebe ist nicht abhängig von einer Glaubensrichtung bzw. Religion. Sie ist ebenso wenig abhängig von einem Partner. Sie ist bereits da. In uns. Will nur entdeckt werden…

Ich entscheide mich bei meinen Ausführungen der Einfachheit halber für die maskuline Form, immer dann, wenn gleichzeitig auch die feminine genannt werden könnte. Aber meine Texte beziehen sich stets auf alle Geschöpfe – die der weiblichen wie auch die der männlichen.